Die Presse über das Leonhardsviertel

Was man über das Viertel schreibt

Rotlichtbezirk: die Klagen werden lauter

20.08.2014 - Stuttgarter Zeitung

Stuttgart - Die Zustände im Stuttgarter Rotlichtviertel müssen schon seit Jahren als anarchisch bezeichnet werden, weil lediglich drei Bordelle als geduldet betrachtet werden dürfen, der große Rest also illegal betrieben wird. Der Zustrom junger Frauen aus Osteuropa, die von ihren Verwandten zur Prostitution gezwungen werden, ihre Dienste verbotswidrig auf der Straße anbieten und in legalen Hotels vollziehen, sowie die Ausdehnung illegaler Animierlokale und Stundenhotels führt zu einer Verwahrlosung des Leonhardsviertels. Aktuell schlagen 

Jörg Nauke, 20.08.2014 weiterlesen

Leonhardsviertel soll Klein St. Pauli werden

18.07.2014

Die Proteste der Anwohner gegen die illegale Prostitution in der Altstadt zeigen Wirkung. Die Stadtverwaltung will bis zum Herbst ein Konzept ausarbeiten, dass die Bordellbetriebe auf einen bestimmten Bereich in der Altstadt beschränkt. Die Idee stößt allerdings auch auf Kritik.

Stuttgart - Bislang fasste die Politik das Thema Prostitution nur mit spitzen Fingern an. Mittlerweile sind illegale Bordelle und illegaler Straßenstrich im Bohnen- und Leonhardsviertel in der Altstadt so zum Reizthema geworden, dass die Stadt nicht länger wegschauen kann. Immerhin haben die Bewohner rund ums Leonhardsviertel ...

Eva Funke, 18.07.2014 weiterlesen

Hausverkäufe im Rotlichtviertel vertagt

14.07.2014

Stuttgart - Die Stadt Stuttgart hat am Freitag doch nicht den Verkauf dreier Gebäude im Rotlichtbezirk an ihre Wohnbautochter SWSG beschlossen. Noch nicht. In nicht-öffentlicher Sitzung vertagte der Wirtschaftsausschuss die Entscheidung auf den 10. Oktober. Das war eine Reaktion darauf, dass eine Bürgerinitiative kurz vor der Sitzung gut 1600 Unterschriften an den Wirtschaftsbürgermeister Michael Föll (CDU) übergeben hatte.

Die Unterschriften waren mit einer Internetaktion gesammelt worden. Sie verstanden sich als Appell, dass vor dem Verkauf noch der Unterausschuss Leonhardsviertel ...

StN - von Josef Schunder, 14.07.2014 14:00 Uhr - weiterlesen

Stadt will illegale Bordelle aus Leonhardsviertel vertreiben

11.07.2014

Mittendrin Experten und Betroffene diskutieren über die Prositution in der Altstadt

Die Anwohner in Stuttgart ältestem Stadtteil - der Altstadt - schlagen Alarm: Die Prostitution ufert immer weiter aus. Ordnungsbürgermeister Martin Schairer verspricht, die illegalen Bordelle aus der Stadt herauszuklagen. Den Anwohnern dauert dieser Weg zu lange.

StN am 11. July 2014, ein Bericht von Carolin Stihler weiter

Getrübte Fröhlichkeit

18.06.2014

von Marc Schieferecke in der Stuttgarter Zeitung: "S-Mitte - Christina Beutler betreibt seit 1988 im Rotlichtbezirk ihre Weinstube Fröhlich. Das Haus gehört der Stadt. Von der fühlt sich die Wirtin inzwischen allein gelassen.

weiter

Presseartikel zum Thema Prostitution | Rotlichtviertel

Ausgewählte Artikel zu diesem Thema finden Sie auf unserer Rotlicht - Seite