s'Städtle präsentiert Gedanken - den Leonhards-BLOG

Unzufriedenheit macht sich breit im Viertel. Manchmal auch Zufriedenheit, beispielsweise wegen unseren interessanten Bars oder Menschen, die versuchen, hier etwas voranzutreiben.

Wir wollen Ihnen hier die Möglichkeit geben, Ihre Meinung kund zu tun - haben wir doch immer wieder festgestellt, daß auch die Presse genau das über das Leonhardsviertel schreibt, was die Ratsherren Ihnen erzählen und nicht wirklich danach suchen, was uns Viertelbewohner interessiert.

Na dann - schreiben Sie es einfach hier. Dazu können Sie uns gern eine email mit Ihren Anmerkungen senden oder unser Kontaktformular verwenden. 

Beiträge

von Kappler | staedtle.de

Klein St. Pauli - Eine Wortklauberei (von Holger Hommel)

Reaktion von Holger Hommel auf den Besucherbeitrag von Joe Bauer auf der Städtle-Facebookseite

tl_files/BLOG/JBKomm.jpg

Die Stuttgarter Altstadt ist so etwas wie ein kleines St. Pauli! Stimmt und stimmt auch nicht. Wahrscheinlich tut es mehr nicht stimmen als stimmen. Wenn Sie den letzten Satz nicht so ganz verstehen, dann ist das kein schlechtes Zeichen. Das hängt wieder mal vom so oft zitierten Blickwinkel ab. Aber man kann es so sagen. Ja, warum denn nicht? Was ist denn da so schlimm dran? Wenn Sie auf der Königsstraße jemand anspricht und fragt sie nach so einer nächtlichen Vergnügungsmeile wie der Reeperbahn, wo würden sie ihn hinschicken? Ins Milaneo? Oder gar zu den Yuppies in die Heuss? Nein, den schicken sie ins Städtle und das ist auch gut so. Aber nicht ohne den Hinweis: "Es isch halt a bißle kloiner!" Schämen müssen wir uns deswegen nicht.

 

Weiterlesen …

von Kappler | staedtle.de

Portrait von Jürgen Leippert ausgestellt im Museum Noordwijk

 

tl_files/Galerien/Leippert/SibylleBross.jpg

Das Portrait von Jürgen Leippert - Öl auf Leinwand, 80x60, gemalt von Sibylle Bross - kann man täglich (Mo-Sa) von 11.00 - 17.00 Uhr und Sonntags von 14.00 - 17.00 Uhr im Museum Noordwijk in Holland betrachten.

Sibylle Bross, freischaffende Malerin, zeigt in ihren Ausstellungen Portraits, Aktbilder, Landschaften, Stillleben und Menschenbilder in Öl auf Leinwand oder in Acryl aber auch mit diversen Zeichentechniken und Aquarellfarben. Als Dozentin vermittelt sie Ihr Wissen In Ihren Kursen im Atelier.

Sie hat 2015 in Noordwijk den Rembrandt Painting Award erhalten und ist mit Jürgen Leippert schon seit über zehn Jahren auf verschiedenen Festivals (Holland, Deutschland, Kenya) und auch sonst mit der Staffelei unterwegs, um plein air, also draußen zu malen.

"Ich fühle mich sehr geehrt, dass dieses Bild im Museum Noordwijk hängen wird," sagt Sibylle Bross.

Adresse
Jan Kroonsplein 4
NL - 2202 JC Noordwijk
tel: +31-(0)71 - 36 178 84

von Kappler | staedtle.de

Schwabenenteignung

Von Holger Hommel

Es kursieren ernstzunehmende Gerüchte über mögliche Zwangsenteignungen schwäbischer Häuslesbesitzer zur Schaffung angemessenen Wohnraums für Flüchtlinge mit gehobenen Wohnansprüchen. Die enteigneten schwäbischen Eximmobilienbesitzer sollen vorläufig in stillgelegten Bordellen des Leonhardsviertels untergebracht werden, um dadurch nebenbei, aber durchaus gewollt, im Städtle eine Durchmischung von milieuvertrauten Bürgerinnen und Bürgern mit milieuunaffinen schwäbischen Enteignungsopfern zu beginnen. Die kommunalen Verantwortlichen zeigen sich von den positiven Synergieeffekten der Flüchtlingsströme begeistert und loben den multifunktionellen Charakter der Stuttgarter Bordellbetriebe als deutschlandweit vorbildhaft. Die ersten Enteigneten vom Killesberg sprechen den Bürgermeistern aus der Seele: „Das ist so wunderbar hier, die Leute sind so nett, hoffentlich müssen wir nie wieder in diese sterilen Edelbunker auf dem Killesberg.“ Eine lokale Werbeagentur hat das Motto ausgegeben: „Kleiner ist feiner mit Happy End.“

 

Weiterlesen …

von Kappler | staedtle.de

UHU frisst Linsen

Am Samstag, den 05.12.2015 fand um 19.30 Uhr, die Weltsensation in Stuttgart

Uhu frisst Linsen

statt.

(Bild: Günther Ahner)

tl_files/aktuelles/2015/UfL.jpg

Der Autor des wohl besten und kreativsten Kochbuches des Jahres, der Österreicher Johannes Guggenberger und sein Freund, der Schriftsteller und Revierpoet Holger Hommel haben eingeladen. Und zwar zum Linsen mit Linsen. Für Mitesser und das ganz ohne clearasilische Hintergedanken. Ein Linseneintopf mit Linsen von der schwäbischen Alb, so gut uns so lecker, dass man nach dem Leeren des ersten Süppchens nur noch gehofft hatte, dass das mit dem "Ein"topf nicht so wirklich wörtlich gilt.

Holger Hommel wurde losgeschickt um Alblinsen zu sammeln. In der guten Luft der Schwäbischen Alb fand er auch die passenden Worte zur Vollendung seiner lyrisch-politisch- poetischen Betrachtung der vier Jahreszeiten im Altstadtviertel.

Bildergalerie von Angelica Guckes und Günther Ahner, Text Holger Hommel

Weiterlesen …

von Kappler | staedtle.de

Respekt Herr Kuhn, Respekt! - Das Zweckentfremdungsverbot

Respekt Herr Kuhn, Respekt!

"Kuhn will Strafen für grundlosen Leerstand" - so titelt die Stuttgarter Zeitung. Bis zu 50.000 Euro sollen uneinsichtige Wohnungsbesitzer bezahlen, damit Wohnraum für Flüchtlinge geschaffen werden kann - und der Gemeinderat verabschiedet das Zweckentfremdungsverbot.

Doch wer so laut poltert wie unser Oberbürgermeister, der sollte doch einmal einen Blick in seine Behörde werfen, bevor er mit Steinen nach anderen wirft.

Weiterlesen …

von Kappler | staedtle.de

Vergnügungssteuer für Swingerclubs und erotische Veranstaltungen abschaffen

Stuttgart ist und bleibt prüde.

Vergnügungssteuer auf Sexualität ist vornehmlich für Betriebe aus dem Rotlichtmilleu gedacht, in welchen sexuelle Dienstleistungen gegen Engelt erbracht werden sowie Spielhallen.

Stuttgart ist eine der ganz wenigen Städte in Deutschland, welche Vergnügungssteuer auch auf Betriebe erhebt, welche eindeutig nicht dem Rotlichtmilleu bzw dem Glückspiel zugerechnet werden können.

Eine "Sex-Steuer" auf freie Liebe. Weiterlesen

von Kappler | staedtle.de

der Mond über dem Leonhardsviertel von Jonny B.

...der Mond über dem Leonhardsviertel von Jonny B. oder....

...wenn die Sängerin Marianne Faithfull in Stuttgart gastiert, so erzählt man sich, besucht sie gerne in der Galerie der Stadt das Bild der "Tänzerin Anita Berber" von O.Dix. Die schillernde Aura der gefallenen Madonna von Laster und Liebe,  inspiriert sie.

Auch das Leonhardsviertel hat so eine Aura, die weit in der Geschichte zurückgeht und poetisch ausgedrückt. Das Geheimnis birgt all der Menschen, Dichter, Nutten, Boxer, Maler, Linken, Paketausfahrer und Arbeiter, die in diesem Viertel gelebt und gewirkt haben. Aber - wie bei vielen anderen Kiezen (St. Pauli oder Friedrichshain) nagt der Zahn der Zeit an Bausubstanz und Wohnraum.

Viele Politiker würden solche Viertel sicher gerne plattmachen und überbetonieren mit Gewerbefläche und Parkhäuser, Aber nach dem Motto: Gebranntes Kind scheut Feuer, fürchtet man, wie bei S-21, den Protest.

(Gangolf Stocker sammelt wieder!)

Die Stadtverwaltung würde das Viertel ja gerne aufwerten und gentrifizieren, aber Altbausanierung ist teuer (und da sind schwarze Null und Schuldenbremse) und wer kann schon garantieren, dass das bürgerliche Klientel der Halbhöhenlage, Fasanenhof und Vaihingen überhaupt bereit wäre, in den Kessel zu ziehen, und dann vielleicht sogar noch neben einen Puff?

Weiterlesen …

 

städtle.de | Für eine liebenswertes Städtle in der Altstadt Stuttgart